Fettverbrennung mit Kurkuma

Hilft Kurkuma gegen Gynäkomastie?

 

Für fast jede Krankheit versuchen wir Menschen eine Heilung aus der Natur zu finden. Auch bei einer vergrößerten Männerbrust sind Männer auf der Suche nach einer natürlichen Behandlung. Die meisten versuchen auch mit gewissen Trainingsübungen das Brustfett zu reduzieren. Jedoch kann dies nur bis zu einem gewissen Grad helfen.

Danach gibt es eben nur noch die Möglichkeit sich operieren zu lassen oder eben eine Heilpflanze aus der Natur zu benutzen, wenn sie überhaupt funktioniert.

 

Unter Gynäkomastie-Leidenden hört man man manchmal, dass die Pflanze Kurkuma, oder auch Gelbwurzel genannt, gegen Männerbusen helfen soll. Was genau kann der Wirkstoff dieser Pflanze tatsächlich?

 

Die Eigenschaften von Kurkuma

 

Auch wenn viele die Behandlung mit Kurkuma in die Humbug-Schublade schieben, sollte man sich erst einmal anschauen, was dieser Naturstoff in Wirklichkeit bewerkstelligen vermag.

Kurkuma wird zwar sehr häufig als Gewürz und Geschmacksverbesserung eingesetzt, insbesondere in Ländern wie Indien ist dies verstärkt zu beobachten. Interessanterweise ist in westlichen Staaten die Vorkommnis von Prostata-Krebs über 20-mal höher als in Indien. Ist das nur Zufall?

 

Es ist bekannt, dass Kurkuma krebshemmende Wirkungen entfaltet. In einem Wikipedia-Artikel werden insbesondere die positiven Effekte von Kurkuma auf Krebs veranschaulicht. Auch gegen Brust- oder Darmkrebs soll Kurkuma in Studien gute Ergebnisse gezeigt haben.

 

Die Verminderung von Entzündungen ist eine weitere Eigenschaft von Kurkuma. Bei Patienten von Knie-Arthrose konnten entzündungshemmende Wirkungen beobachtet werden.

 

Kann Kurkuma Fett verbrennen?

 

Eine interessante Studie der Journal of Nutrition im Jahre 2009 (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19297423) hat Folgendes herausgefunden:

An Mäusen wurde die Wirkung von Kurkuma getestet. 18 Mäuse wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe erhielt eine Hochkalorie-Diät, während die andere dasselbe und zusätzlich Kurkuma erhielt. Nach 12 Wochen hatte die Gruppe ohne Kurkuma fast doppelt so viel Körperfett (ca. 21g) wie die die Kurkuma-behandelte Gruppe (ca. 12g).

 

Man kam in der Studie zum Schluss, dass Kurkuma durchaus fettbildungshemmende Wirkungen entfaltet und Adipositas verhindert. Zwar gelten diese Funde nur für Mäuse, aber da Mäuse eine 96 prozentige genetische Übereinstimmung mit der Genstruktur des Menschen aufweist, können dieselben Ergebnisse auch bei Menschen erwartet werden.

 

In anderen Quellen liest man auch eine direkte Einwirkung des Kurkuma auf Östrogen und Testosteron. Auf zellulärer Ebene soll Östrogenbildung verlangsamt werden und die Testosteronproduktion angeregt. Zudem soll auch die Zellmembran derart verändert werden, dass eine kontrollierte Überwachung der Ein- und Ausgänge in und aus der Membran stattfindet.

 

 

Aus diesen Ergebnissen wird eines deutlich: Kurkuma kann durchaus bei der Fettverbrennung helfen, jedoch geschieht dies nicht gezielt auf der Ebene der Brustfettverbrennung.

 

Wie muss Kurkuma eingenommen werden?

Viele empfehlen die Einnahme von Kurkuma nicht in Tablettenform, sondern auf unbehandelte Weise. Um eine bessere Aufnahme von Körper zu bewerkstelligen, wird die Mischung mit natürlichem Pfeffer zusammen mit Oliven- oder Kokosnussöl empfohlen. Eine gleichmäßige Mixtur aus Pfeffer und Kurkuma soll zu einem Teelöffel angehäuft werden und mit einem Esslöffel Olivenöl gerührt werden.

 

Man kann jedoch auch das Kurkuma mit Wasser 10 Minuten lang kochen. Zu einer Tasse Wasser soll dann ein Teelöffel Kurkuma-Pfeffer-Gemisch ausreichend sein. Das Wasser muss zusammen mit dem Gemisch gekocht werden. Nach dem Abkühlen kann das Wasser dann getrunken werden.

 

Erfahrungsberichte

Zu viele Erfahrungsberichte mit der Einnahme von Kurkuma gegen Gynäkomastie gibt es leider nicht. Jedoch findet man ein paar Berichte, die die positiven, fettverbrennenden Wirkungen von Kurkuma aufzeigen. Eine Person berichtet darüber, wie die Probleme mit der Männerbrust mit Hilfe von Kurkuma stark reduziert werden konnten. Eine anfängliche Einnahme von 20 g pro Tag, soll dann sukzessive auf 10g nach ca. 3 Monaten reduziert worden sein. Den Originalbericht kann man hier lesen. http://www.team-andro.com/phpBB3/maennerbrust-t260960.html

Auch in englischsprachigen Quellen kann von ein paar positiven Berichten hören:

http://www.hairsite.com/hair-loss/forum_entry-id-43312-page-3-category-4-order-last_answer.html

http://www.hairsite.com/hair-loss/forum_entry-id-43306-page-3-category-4-order-last_answer.html

Bei denjenigen, die trotz Kurkumaeinnahme nicht den erwünschten Erfolg beobachten konnten und eine vergrößerte Brust nicht weiter hinnehmen wollen, kann als letzte Möglichkeit nur eine Gynäkomastie Operation weiterhelfen.

Archive

Letzte Kommentare

    Dezember 2017
    M D M D F S S
         
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728293031